Swingclub / Swingerclub

Ich entscheide mich mal, das Wort Swingclub zu nutzen. Denn inzwischen ist etwas häufiger genutzt und eher verbreitet. 🙂

Ja… lange habe ich für die Entscheidung gebraucht, diesen hier zu beschreiben. Vor allem weil ein Swingclub in den meisten Fällen eher etwas für Paare oder mehr ist.

Da es aber als Single auch möglich ist, in so einem Laden Erotik zu genießen gehe ich hier trotzdem darauf ein.

Sollte deine Neugier so stark sein, diesen Club testen zu wollen kann man auf speziellen Kontaktbörsen für Swinger (in den meisten Fällen kostenlos) gezielt nach einer Partnerin oder einem Genossen suchen.

Um es ganz kurz und knapp zu beschreiben ähnelt ein Swingclub am ehesten einer sehr sehr sehr freizügigen Diskothek. Es gibt sehr viele verschiedene Mottopartys die dazu dienen, die eigene Fantasie möglichst anzuregen.

Leider gibt es für Single Männer oft Beschränkungen für den Einlass (Anzahl, Preis, Alter oder ähnliches). Aber mit der eben genannten Kontaktbörse oder einer sehr sehr sehr guten Freundin kann man die umgehen.

Der Dresscode im Swinger / Swingclub

Am besten erklärt man auch diesen Punkt mit einem Diskothekenbesuch.

Je nach dem wie alt du bist ist die wilde Zeit mehr oder minder vorbei, aber im Grunde geht / ging es immer darum, die anwesenden Damen zu reizen um etwas geiles für den weiteren Abend zu haben.

Genau dies gilt in einem Swingclub. Nur eben sehr viel freizügiger und auch klarer. Kleide dich reizend und auf stilvolle Art auffallend.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten das umzusetzen. Hier ist es am besten du findest deinen eigenen Stil.

Als Stütze gebe ich dir jedoch die absoluten No Gos …

1. Komplett nackt (kommt es zum Akt ok, aber nicht von Anfang an)

2. Intimbehaarung

3. Zu starke Brust/Bauchbehaarung

4. Feinripp Slips (auch mit seitlicher Einlage) oder ähnliches

5. Herrenstrings (wobei es hier sehr stark auf das Aussehen ankommt)

6. Socken ! (ein no go)

Ich persönlich empfehle dir reizende Shorts (z.B aus Satin oder einem ähnlichen Stoff) mit einem entsprechenden Muster (eng anliegend natürlich).

Dazu eine Maske (Erotik entsteht durch Fantasie … durch diese gibst du den anwesenden mehr Spielraum). Als Oberteil geht ein schwarzes Shirt, ein Netzshirt oder auch einfach nichts.

Bei den Schuhen würde ich dir etwas außergewöhnliches empfehlen. Am ehesten eignen sich Slipper oder etwas freizügiges. Achte aber darauf, dass diese in einer edlen Form sind.

Denke aber an eines. Alle Swingclub s veranstalten Mottopartys. Dein Outfit sollte also entsprechend angepasst sein.

(Kurz zu den Damen. Für diese gelten die Selben Regeln. Solltest du mit einer Dame dort hin gehen die du auf einer Kontaktbörse getroffen hast achte darauf dass ihre Kleidung a, dem Motto entspricht und b, die heiklen Stellen bedeckt sind. Der Rest ist auch hier sehr variabel).

Die goldenen Regeln

Sind unbedingt zu beachten, sonst wird dein Aufenthalt im Swingclub sehr kurz.

1. Der Besuch beginnt (immer) mit einer Dusche.

2. Nein bedeutet Nein …

3. Nur mit Kondomen! Diese liegen überall verstreut herum.

4. Gebrauchte Kondome/Tücher/Utensilien entsorgt man selbst in den Eimern

5.Auf den entsprechenden Flächen (werden auch Matten und Spielwiesen genannt) ist Essen, Trinken und Rauchen verboten. Generell sind diese Flächen nur so lange zu nutzen wie nötig. Denke daran, andere wollen das gleiche wie du.

6.Sex ist nur in den gekennzeichneten Bereichen erlaubt. Außer es handelt sich um eine Mottoparty.

7. Im Swingclub wird sich immer geduzt.

8. In Pärchenbereichen haben Singles nichts verloren.

9. Kein (übermäßiger) Alkohol oder Drogenkonsum. Gute Clubs weisen stark berauschte Personen von Anfang an ab.

10. Potenzmittel sind geduldet. Achte aber auf die absolute Diskretion wenn du die benutzen solltest. Wenn du damit erwischt wirst könntest du verwiesen werden.

Der Ablauf

Ist im Grunde so simpel, dass ich nur wenige Zeilen brauche.

Du kommst in den Club immer durch die Benutzung der Klingel. In den aller meisten Fällen wirst du dann vom Geschäftsführer empfangen. Ganz selten übernimmt den Empfang ein angestellter.

Der Eintritt wird in einem Swingclub immer am Anfang gezahlt.

Sollte es dein erster Besuch sein bekommst du eine kurze Einweisung und Führung.

(Jeder Club ist anders … du wirst dich aber sehr schnell zurecht finden.)

Nach dem Empfang bekommst du einen Schlüssel für deinen Spind und gehst in den „Vorraum“. Hier heißt es dann duschen und umziehen. Bist du damit fertig gibst du den Schlüssel beim Barkeeper oder vielleicht sogar dem Geschäftsführer ab. Das ist von Swingclub zu Swingclub verschieden.

Du bekommst deine Nummer dafür mit einem Stempel auf den Arm (den kann man nur bei Schwarzlicht sehen). Manchmal wird auch nur dein Name notiert.

Auch das variiert von Swingclub zu Swingclub.

Nach dieser Prozedur geht man in den Innenbereich.

Essen und Getränke sind in den meisten Fällen frei. Lockere dich etwas (!) auf. Übertreibe es aber auf gar keinen Fall.

Wenn du nach einer Weile in Stimmung bist ist alles eine Frage der Interaktion. Es ist wichtig, dass du aktiv auf die Personen zu gehst. Es wird dir niemand übel nehmen…dafür bist du hier. Gehe auf die Personen zu. Doch bei einem Nein oder einer abweisenden Geste herrscht Stopp!

Erlaubt ist generell alles was Spass macht. Dreier, Vierer, Fünfer, M u M, F u F, Transe und Transe….was auch immer. Es gibt keinen Grund sich zu schämen. Nähere dich an und sieh selbst was passiert. Aber nochmal … ein Nein bedeutet Nein…!

Es gibt 2 Arten der Annäherung.

Erstens: Verbal … du sprichst mit der Person oder den Personen ob du xyz darfst, sie Lust hat, du mitmachen darfst oder oder oder.

Zweitens: Körperlich … wichtig ist hier, dass die entsprechenden Personen die Annäherung ganz deutlich sehen können. Dein Ziel muss sofort sehen was du vor hast. Du kannst z.B mit deiner Hand an eine entsprechende Körperregion gleiten. Tue dies jedoch langsam… wenn die Person abweist bedeutet das nein. Und nein bedeutet nein. Wirst du abgewiesen solltest du auf gar keinen Fall diskutieren. Bedenke bei dieser Methode, dass du sie immer langsam (!) vollziehst, so dass die Person genügend Zeit hat zu entscheiden. Lässt dich die Dame gewähren. Dann GO.

Das Vokabular

Damit du dich auch zurecht findest gehe ich hier auf die wichtigsten Wörter ein. Wenn du die kennst, wirst du jeden Swingclub Besuch meistern.

Ampelzimmer: Ein Zimmer in dem du an der Ampel davor sehen kannst was los ist (rot = kein Zugang, grün = Zugang, Gelb = nur zusehen!)

Kreuz / Andreaskreuz: Jaaaa, es ist das bekannte Kreuz an dem man gefesselt werden kann 🙂

Cuckold: hier handelt es sich um einen Mann, der seine Frau von einem anderen besteigen lässt um sich daran zu ergötzen.

Das weibliche Gegenstück ist die cuckquean.

CFNM, CMNF:

Clothed Female Nude Male (Frau angezogen, Mann nackt) oder Clothed Male Nude Female (Mann angezogen, Frau nackt). Nicht mehr und nicht weniger. Oft zeigt sich die nackte Person als der devote Part.

Darkroom: Wie der Name schon sagt ein komplett dunkler oder nur sehr sehr schwach beleuchteter Raum indem man nicht sieht mit wem oder was man es zu tun hat. Der ideale Raum um deine Fantasie spielen zu lassen.

Erotikkino: hier läuft ein Porno auf einer großen Leinwand der anheizen soll. Wenn die Zuschauer in Stimmung sind ergibt sich der Rest … direkt vor Ort.

Gangbang: 1 Frau und viele Männer

Gloryhole: Eine Wand mit Löchern. Hier steckst du dein bestes Teil hindurch und wirst evtl. von der anderen Seite aus verwöhnt.

Gynstuhl: Ein Stuhl, wie ihn ein Frauenarzt hat …. hier hat die Dame die ideale Position um operiert zu werden.

Hundehütte: Ja ….eine Hundehütte, nur für Menschen. Auch wenn man es nicht glauben mag, hier kann es drunter und drüber gehen 🙂

 

Pärchenzimmer/Bereich: wie der Name sagt nur für Pärchen. Solodamen haben Zutritt, Solomänner jedoch nicht! Außer es ist ganz klar gewünscht.

Sauna: Eine Sauna die neben dem Akt zusätzlich für Hitze sorgt. Von 20-80 Grad ist je nach Swingclub alles möglich.

Spielwiese/Matten: wie oben schon erwähnt ein Bereich an dem es zur Sache geht. Das kann ein separater Raum, aber auch ein Fleck im Club sein.

Voyeurbereich: hier ist der Bereich an dem du zusehen kannst. Wichtig ist hier aber, dass du absolut still bist! Außer man wünscht sich von dir, dass du Laute von dir gibst (Stöhnen, Anfeuern uvm…)

 

Begleitung finden

Im Internet findest du (wie oben schon genannt) sehr viele Plattformen uf denen du Anzeigen schalten kannst. Zum Zeitpunkt an dem ich diesen Abschnitt geschrieben habe sind:

Joyclub.de (für alles)

Augenweide.de (nur für Paare)

die größten und besten. Doch eine genaue Suche lohnt sich immer. Schließlich verändern sich im Internet die Dinge fast täglich.